Zum Inhalt springen

"Leben will ich, leben, leben!“

Cato Porträt Arche
Datum:
12. Juni 2024
Art bzw. Nummer:
Ort: Begegnungszentrum margaretaS, Heinrich-Fetten-Platz

Film-Gesprächsabend zur Widerstandskämpferin Cato Bontjes van Beek (1920-1943)

Der „CATO Konzertfilm“ gleicht einer berührenden Begegnung mit der bisher eher unbekannten Widerstandskämpferin CatoBontjes van Beek, sie wurde mit nur 22 Jahren am 5.8.1943 in Berlin-PlötzenseePlötzensee hingerichtet.
Der Film des Komponisten Helge Burggrabe stellt Cato als mutige junge Frau mit vielseitigen Interessen, Humor und großer Entschlossenheit im Einsatz für mehr Menschlichkeit vor. Dazu verknüpft er Briefauszüge, die Catos Lebendigkeit, ihre Liebe zu den Menschen, zur Natur und Literatur sowie ihren Hunger nach Erkenntnis widerspiegeln mit beeindruckenden Brief-Zeugnissen aus ihrer Haft. Zudem wählte er für den Film Lieblingsmusiken von Cato aus und komponierte eigens für die Collage neue Vokalmusik mit Texten von Cato.
Die Auszüge aus den Briefen liest die preisgekrönte Julia Jentsch, die bereits Sophie Scholl im Kinofilm spielte.
Christoph Jöde vom Schauspielhaus Hamburg stellt Catos Bruder Tim, ihren Freund Heinz und ihren Mithäftling Rainer dar. Das bekannte Frauen-Vokalensemble Sjaella aus Leipzig interpretiert die bis zu sechsstimmige Vokalmusik in einer unverwechselbar lebendig eindringlichen Weise.

Gleich einem roten Faden führt Sprecher Lorenz Meyboden durch wichtige Lebensetappen Catos.
Der CATO-Konzertfilm ist ein eindringlicher Aufruf in die heutige Zeit.

12. Juni, 19.30 - 21.30 Uhr 
Begegnungszentrum margaretaS, Heinrich-Fetten-Platz